2033: KI-Chroniken: Wie die Leben von Clarke sich für immer veränderten

Drei Leben, Eine KI-Revolution

SCENARIOFUTUREAI

Daniel Egger

4/18/20232 min ler

a man with a beard and glasses on a city street
a man with a beard and glasses on a city street

Clarke erwacht in seiner luxuriösen Penthouse-Wohnung in São Paulo, als die Vorhänge automatisch zurückgezogen werden und den atemberaubenden Panoramablick auf die pulsierende brasilianische Metropole freigeben. Sein KI-Assistent begrüßt ihn herzlich: „Bom dia, Clarke! Das Wetter heute ist perfekt für Ihren morgendlichen Lauf.” Diese Begrüßung bringt Clarke zum Schmunzeln, denn seine Cochlea-Implantate wurden kürzlich mit KI-Unterstützung aufgerüstet. Als 42-jähriger Unternehmer und Gründer eines Unternehmens für KI-basierte Sicherheitslösungen hat Clarke São Paulo seit über 15 Jahren zu seiner Heimat gemacht, nachdem er aus Rio de Janeiro umgezogen war.

Während er durch den Ibirapuera Park der Stadt joggt, bewundert Clarke die Vermischung von kontrastreichen Architekturstilen in São Paulo und seine lebendigen, vielfältigen Einwohner. Die Vorteile der KI-gesteuerten Technologie sind stadtweit zu sehen, von effizienten öffentlichen Verkehrssystemen bis hin zu KI-gesteuerten Umweltüberwachungen. Clarkes Hintergrund in Informatik und seine Karriere als Software-Ingenieur haben ihn dazu gebracht, ein florierendes Unternehmen für KI-basierte Sicherheitslösungen zu gründen, das sich mit den erheblichen Kriminalitäts- und Sicherheitsherausforderungen der Stadt auseinandersetzt. Sein Unternehmen bietet KI-Sicherheitsbegleiter und Kriminalitätssimulationen an, wobei Clarkes KI-gesteuerte Sicherheitssysteme stark nachgefragt sind.

Aktuell arbeitet er an einer Video-Massenstromanalyse, die eine neue Generation von sentienter Analyse integriert. Allerdings haben diese bahnbrechenden Entwicklungen ihren Preis, sie lösen Unruhen vor seinen Geschäftsgebäuden aus. Die Menschen befürchten, dass aktive Diskriminierung wieder aufleben wird, da jeder mit Geschichten von teilweisen Lösungen der ersten Generation für Kriminalität vertraut ist, die ohne ethische Aufsicht implementiert wurden. Clarke steht vor der Herausforderung, Datenschutzbedenken zu adressieren und gleichzeitig praktische Lösungen zu liefern. Der ethische Aspekt ist besonders wichtig. Clarke sieht es als persönliche Mission an, zur ethischen Entwicklung der KI beizutragen, auch wenn dies bedeutet, dass er mit einigen finanziellen Interessenvertretern seines Unternehmens in Konflikt gerät.

Clarke pflegt auch enge Beziehungen zu seinen Eltern. Kürzlich hat er ihre Altenpflege in eine Einrichtung mit mehr integrierten KI-Angeboten verlegt, von personalisierten Medikamenten- und Aktivitätserinnerungen bis hin zu bahnbrechenden synthetisch-menschlichen Pflegelösungen, bei denen KI und sentientische Robotik, geleitet von menschlichen Fachleuten, helfen, den wachsenden Mangel an Gesundheitspersonal zu beheben.

Als CEO seines Unternehmens widmet Clarke lange Arbeitsstunden und pflegt eine professionelle und dennoch zugängliche Beziehung zu seinen Mitarbeitern. Er investierte stark in ihr Wohlbefinden während der ersten KI-Welle, um ihre mentale Belastung zu lindern und die Spezialisierung angesichts von KI-Kompensationen und Automatisierung zu erhöhen. An Wochenenden oder im Urlaub trifft er sich mit Freunden und Geschäftspartnern in exklusiven Clubs, bei Veranstaltungen oder in Restaurants.

„Als KI-Unternehmer sehe ich ein großes Potenzial von der Technologie um die Sicherheit der Gesellschaft zu verbessern.Gleichzeitig ich bin besorgt über einer zu starken Abhängigkeit, dem Datenschutz und von möglichen gesellschaftliche Unruhen aufgrund von Ungleichheit.”